Leaky Gut - Moderne Darmtherapie

Direkt zum Seiteninhalt

Leaky Gut

Darmtherapie > Darmtherapie
Das Leaky-Gut-Snydrom

ist eine noch nicht ausreichend wissenschaftlich untersuchte Störung der Darmbarriere. Es kommt dabei zu einer Störung der Barrierefunktion im Dünndarm. Die tight-junctions, die Verschlüsse der Darmzellen, lassen Nährstoffe ins Blut passieren, halten jedoch Schadstoffe davon ab ins Blut zu gelangen. Bei dem Leaky-Gut-Syndrom ist diese Barrierefunktion gestört.

Man nimmt an, dass verschiedene Zusatzstoffe (Farbstoffe, Verdickungsmittel wie Carrageen und Guarkernmehl) diese Störung auslösen können. Auch eine Störung in der Zusammensetzung der Darmbaktieren (Mikrobiom) wie sie beispielsweise nach einer Therapie mit Antibiotika auftreten können werden als Ursache diskutiert. Auch verschiedene, frei verkäufliche Schmerzmittel (Paracetamol, Aspirin uvm.) stehen im Verdacht den Leaky Gut auszulösen.

An Symptomen kann man den Leaky Gut nicht wirklich erkennen, auch wenn dies immer wieder behauptet wird. Vielmehr können zahlreiche Erkrankungen gelindert werden, wenn ein bestehender Leaky Gut dauerhaft therapiert wird.

Der Nachweis eines Leaky Guts kann durch verschiedene Labortests geschehen. (Stuhl, Blut, Urin). Allerdings ist nur der Nachweis eines Leaky Guts nicht sinnvoll. Vielmehr muss auch die Ursache gefunden werden, diese dann behandelt werden um dauerhaft auch den Leaky Gut beseitigen zu können.

Zurück zum Seiteninhalt